Power System

Für Erfolg im Sport ist die richtige Ernährung ein unerlässlicher Bestandteil. Power System unterstützt Sie beim Erreichen Ihrer Ziele.
Online Service-Nummer
+49-(0)511-61576-0

Top
 
Meine Geschichte

William Döring

what i do

Power System-Athlet

Ganz oder gar nicht!

Wie ich zum Bodybuilding kam.

Für mich begann die Reise in der Fitnesswelt schon sehr früh mit zehn Jahren, als ich von meinen Eltern mein erstes Kurzhantelset zu meinem Geburtstag bekam. Damals war meine Motivation ein athletisch, ästhetischer Körper wie der eines 100m Läufers, da ich damals Athleten wie Maurice Greene für ihre symmetrischen und gut ausbalancierten Körper bewunderte.

Nachdem ich daraufhin monatelang Curls und andere isolierte Übungen abends vor dem zu Bett gehen in meinem Zimmer machte, ließen sich schon erste kleine Erfolge verzeichnen, jedoch waren die schnell gedeckelt und ich verlor den Spaß daran, täglich Curls und Seitheben zu machen. Dieser Spaß am Sport kam jedoch mit dreizehn Jahren zu mir zurück, als ich die ersten Filme mit Dwayne „The Rock“ Johnson sah und immer öfter bemerkte, wie muskulöse Männer eine Art Aura um sich hatten und immer die Blicke aller Leute, ob Männer oder Frauen, auf sich zogen. Das war der wirkliche Startschuss meiner Fitnesslaufbahn. Ich begann erst drei, dann vier und dann fünf Tage die Woche zu trainieren, bis ich an den aktuellen Punkt kam, an dem ich täglich im Fitnessstudio anzutreffen bin. Dabei lag mein Hauptaugenmerk immer darauf, einen möglichst ästhetischen Körper aufzubauen und zugleich so stark wie möglich zu sein. Anfangs war das noch eher leicht, jedoch wird es auf Dauer schwer mit eher wenig Körperfett eine konstant gute Leistung im Fitnessstudio zu erzielen. Aber wer mag schon den leichten Weg ?!

William Döring
William Döring

Meine ersten Wettkämpfe

Mit 18 kamen dann die ersten Wettkämpfe dazu, zunächst Kraftdreikampf bzw. Push/Pull Wettkämpfe, bei denen ich stets solide abschneiden konnte und mit 19 bereits den vierten Platz im Kreuzheben bei der Meisterschaft der Spanischen Südküste belegen konnte. Ein Jahr später fand ich mich zum ersten Mal auf einer Men´s Physique Bühne wieder und konnte auch dort den vierten Platz auf der Berliner Meisterschaft für mich behaupten. Mein aktuellster Erfolg ist der erste Platz in der Niedersachsenmeisterschaft im Kreuzheben, in der ich auch einen neuen Landesrekord aufstellen konnte. Zurzeit liegt mein Hauptaugenmerk wieder auf dem Aufbau eines möglichst ästhetischen Körpers und Kraftwerte sind wieder etwas in den Hintergrund gerückt, da ich mich für Power System und die damit verbundenen Projekte in Form bringen und diese dann auch halten möchte.

Welche Sportarten betreibst du?

Neben Fitness betreibe ich zurzeit aktiv keine weiteren Sportarten, da die drei Stunden, die das Training täglich verschlingen, nicht viel mehr Zeit und Energie übrig lassen, um ernsthaft noch etwas anderes zu betreiben.

Wann und wodurch bist du auf diese Sportarten gekommen?

Auf Fitness bin ich mit zehn Jahren durch viele verschiedene Idole gekommen. In meinen Augen hat ein männlicher Körper muskulös zu sein – in welchem Ausmaß bleibt jedem selbst überlassen, jedoch sollte der Ellenbogen nicht der dickste Teil des männlichen Arms sein, wie es bei vielen heutzutage der Fall ist.

Was fasziniert dich besonders an deiner Sportart?

Fitness ist ein sehr ehrlicher Sport. Er gibt dir, was du ihm gibst. Wer viel trainiert, sich gut ernährt und auf die richtige Erholung achtet, wird auch Erfolge haben. Natürlich nicht von einen Tag auf den anderen, aber jeder kann innerhalb eines Jahres massive Fortschritte erzielen.

Verfolgst du bestimmte Trainingsziele und wenn ja, welche?

Man sollte immer kleine Ziele in diesem Sport haben, die einen motivieren, täglich zu trainieren, jedoch verfolge ich zurzeit kein konkretes Ziel und versuche nur insgesamt stärker und muskulöser zu werden.

Worauf legst du bei deiner Ernährung besonderen Wert?

Selbstverständlich, dass ich jeden Tag eine gute Menge Eiweiß konsumiere, wobei mir der ein oder andere Riegel von Power System immer gut helfen kann, weil sie auch mal etwas Abwechslung in meine Ernährung bringen.

Auf welche Produkte von Power System kannst du im Alltag nicht mehr verzichten und warum?

In meiner Ernährung gibt es keinen Bestandteil der unabkömmlich wäre, jedoch bin ich ein unglaublich großer Riegelfan und könnte diese den ganzen Tag essen. Sie bringen Abwechslung in meine sonst eher monotone Ernährung und machen auch das Essen unterwegs deutlich leichter. Am liebsten esse ich aktuell den Crunchy Bar „Erdnuss“, den LOWerCARB „Karamell-Erdnuss“ und den Women-Crunchy Bar „Kirsch-Joghurt“.

Trainierst du nach einem bestimmten Trainingsplan, wenn ja, wie sieht dieser aus?

Ich trainiere mit dem klassischen „Pumper-5er-Split“, sprich Brust/Rücken/Beine/Schultern/Arme, und da ich sieben Tage die Woche trainiere, fange ich einfach am sechsten Tag wieder mit Brust an. Das hat sich so bei mir über die Jahre entwickelt und ich würde jedem, der gerade erst mit dem Training anfängt oder gar schon seit 2-3 Jahren dabei ist, davon abraten, denn Regeneration ist wichtig. Ich trainiere jetzt seit über 10 Jahren mindestens 5 Tage die Woche und habe mich über die Jahre langsam an diesen Level herangetastet, also bitte, vor allem in diesem Sport, nichts überstürzen und einfach mal geduldig sein, die Resultate werden schon kommen.

Erzähl uns deine eigene Geschichte!

Schreib uns